Adelheidsdorfer Bürger/innen gegen Suedlink

Hier stellen wir Links und Artikel zu Kritik und Einwendungen von anderen Orten, Bürgermeistern/innen, Landräten/innen und Bürgerinitiativen gegen SuedLink ein. Die Einwendungen kritisieren Stromtrassen durch Wohngebiete, durch Wälder, weisen auf Naturschutz hin, kritisieren die Planung bzw. das Verfahren usw. Es handelt sich hier um viele, teils unterschiedliche Argumente. Jede/r sollte für sich abwägen, was für die eigene Situation zutreffend sein könnte:

Thüringen gab eine Stellungnahme mit viel Kritik ab:

https://thib24.de/11066/thueringen-stellungnahme-zum-suedlichen-suedlink-abschnitt-mit-viel-kritik-abgegeben/

----------------------------------------------------

Die Bürgerinitiative in Garbsen schreibt auf ihrer Homepage:

"Die SuedLink Trassen (57/58) beeinträchtigen – genau wie die ALT-91 – die ländlichen Wohngebiete Garbsens und zerstören deren dörflichen Charakter und somit auch deren soziale Strukturen. Der Wert von Grundeigentum und Immobilien wird durch die Trasse erheblich gemindert, sofern sie überhaupt noch verkäuflich sind.
Auch eine Erdverkabelung greift erheblich in die Landschaft ein und zerstört historische Grünzüge; die riesigen Kabelübergangsanlagen – in Fußballfeldgröße – stellen massive Fremdkörper in der Landschaft dar."

Die BI Garbsen geht auch auf gesundheitliche Risiken ein:

https://www.garbsen-gegen-suedlink.de/category/berichte-und-infos/umwelt-und-gesundheit/

Und auch in Garbsen - ebenso wie hier - macht sich bereits jetzt Suedlink bemerkbar: Ein Hausverkauf kam nicht zustande:

https://www.neuepresse.de/Region/Garbsen/Nachrichten/Garbsen-Suedlink-Stadt-BI-und-Nabu-bereiten-Stellungnahmen-an-Bundesnetzagentur-vor

Die BI Garbsen wird wie so viele BI`s vom Ortsrat aktiv unterstützt, etwas, das man für selbstverständlich halten sollte, das aber für die Verantwortlichen hier in Adelheidsdorf nicht gilt - warum?

https://www.neuepresse.de/Region/Garbsen/Nachrichten/Aktuelle-Tennet-Planung-Suedlink-rueckt-naeher-an-Garbsen

--------------------------------------------------------

Göttingen und der Werra-Meißner Kreis kritisieren den SuedLinkverlauf:

Die kürzlich gegründete Bürgerinitiative „Werra-Meißner gegen Suedlink“ befürchtet immense Auswirkungen auf Mensch und Natur: „Es gibt keine Langzeitstudien über die potentielle Strahlungsgefahr dieser Erdkabel auf Menschen, Tiere und Pflanzen“, heißt es in einem Statement der Initiative:

https://werra-meissner-kurier.de/2019/05/suedlink-politik-ruft-buerger-zu-widerstand-auf/

Hier Einwendungen, die mit Hilfe des OECOS Instituts Hamburg erstellt wurden:

https://daten2.verwaltungsportal.de/dateien/seitengenerator/916d83269aa069f56dab48e140485be187528/20190604_suedlink-stellungnahme_wmk___9_nabeg.pdf

https://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Goettingen/Streit-um-Suedlink-Goettingen-und-Werra-Meissner-Kreis-lehnen-Trasse-ab

https://www.zfk.de/energie/strom/artikel/werra-meissner-kreis-laesst-suedlink-planung-ueberpruefen-2019-03-21/

https://www.hna.de/lokales/witzenhausen/werra-meissner-kreis-ort306257/1700-einwendungen-gegen-suedlink-vorhaben-12540843.html

Gemeinde Berkatal : https://www.berkatal.de/seite/389816/suedlink.html

Resolution der Gemeinde Berkatal:

https://daten2.verwaltungsportal.de/dateien/seitengenerator/916d83269aa069f56dab48e140485be187528/2019-04-23_resolution_der_gemeindevertretung_berkatal_zum_suedlink.pdf

Und alle gemeinsam, Politik, Wirtschaft und die Bürgerinitiative:

http://nordhessen-journal.de/2019/07/19/suedlink-trassenerkundung-von-berge-bis-herleshausen/?preview_id=83449

Erste Berichte über die Erörterungstermine, die gerade in Rotenburg/Fulda stattfanden, werden veröffentlicht, darunter Kritikpunkte am Verlauf durch den Wald u.v.m.:

"Dabei wurde, als es um das Thema Landschaft ging, auf die Veränderung des Landschaftsbildes hingewiesen, wenn bei offener Verlegung der Kabel Wald gerodet wird und keine Bäume nachgepflanzt werden dürfen. Waldschneisen könnten, so eine geäußerte Befürchtung, auch negativen Einfluss auf den Tourismus haben.

 

Als weiterer Knackpunkt wurde laut Wallmann die sogenannte Veränderungssperre für Baugebiete angesprochen, die durch die Bundesnetzagentur für zunächst fünf Jahre ausgesprochen werden kann, um die Trasse zu sichern. Auswirkungen hätte diese Sperre nicht nur für private Bauvorhaben, sondern würde im Bereich Bad Sooden-Allendorf beispielsweise einen Baustopp für die Veränderungen des Grenzmuseums Schifflersgrund bedeuten. Die Erweiterung dürfe dann nicht mehr genehmigt, geschweige denn wie beabsichtigt demnächst schon in Angriff genommen werden."

siehe dazu den Artikel :

https://www.hna.de/lokales/witzenhausen/werra-meissner-kreis-ort306257/suedlink-im-werra-meissner-kreis-noch-mal-fuenf-stunden-eroerterung-12917110.html

hier ein weiterer Artikel zur Erörterung:

https://www.hna.de/lokales/witzenhausen/werra-meissner-kreis-ort306257/suedlink-im-werra-meissner-kreis-mit-eroerterung-geht-s-in-dritte-runde-12914797.html

----------------------------------------------

Einwendungen der BI Gegenwind:

"Das Vorbeugen von Erkrankungen ist im Hinblick auf die menschliche Gesundheit die sinnvollste Maßnahme. Als Mitglied bei AEFIS (Ärzte für Immissionsschutz), einem Zusammenschluss von Ärzten, die sich mit Umweltmedizin befassen, ist es für mich (Dr. Anita Schmidt-Jochheim) äußerst irritierend zu verfolgen, dass technische Riesenprojekte in Angriff genommen werden ohne ausreichende Untersuchungen oder ausreichende Studien zur gesundheitlichen Unbedenklichkeit":

https://www.bi-gegenwind.de/index.php/veranstaltungen/192-praesentation-der-bi-auf-suedlink-veranstaltung

----------------------------------------------

Einwendungen der BI Kiebitzgrund aktiv:

http://kiebitzgrund-aktiv.de/wp-content/uploads/2019/06/Einwendungen-SuedLink-%C2%A78-NABEG.pdf

----------------------------------------------

Vorschläge für Textbausteine bzw. Konsultationsbaukasten hier beim Bundesverband der BI gegen SuedLink:

http://bundesverband-gegen-suedlink.de/konsultation/

----------------------------------------------

Das Salzunger Bündnis:

https://www.lra-sm.de/?p=19907

----------------------------------------------

BI A7 Stromtrasse nein

http://www.a7stromtrasse.de/ueber-uns/aktionen/108-stellungnahme-unserer-bi-an-die-bundesnetzagentur

---------------------------------------------

Rat von Bergrheinfeld kritisiert:

https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Netzausbau-Gesetzgebung-Gemeinde-fuehlt-sich-verschaukelt;art763,10261078

Die BI Bergrheinfeld schreibt in ihren Einwendungen:

"Diese Trasse macht Immobilien der Anwohner wertlos. Niemand möchte in der Nähe eines so großen Gefahrenpotentials leben. Bei zweimal bzw. viermal 320 000 V und 3100 A oder einmal bzw. zweimal 525 000 V und 4000 A steckt eine nicht abschätzbare Gefahr im Boden. Wenn überhaupt, sind Flächen- oder Immobilienveräußerungen nur noch mit großen Preisnachlässen möglich. Wer kommt für solche Schäden auf? Was geschieht bei Ernteausfällen oder bei Windbruch in den neuen Waldschneisen?..."

---------------------------------------------

BI Fichtelgebirge sagt nein mit Einwendungen:

https://www.bi-fichtelgebirge-sagt-nein.de/news/

--------------------------------------------

Hier die Einwendungen von Stromautobahn.de (bitte beachten, es handelt sich um Suedostlink, nicht um SuedLink, daher kann dieser Konsultationsbaukasten NICHT für SuedLink verwendet werden:

https://www.stromautobahn.de/startseite/konsultation/