Adelheidsdorfer Bürger/innen gegen Suedlink

Vertreter/innen der Bürgerinitiative haben an der Sitzung des Arbeitskreises Dorfentwicklung am 15.8.2019 teilgenommen und dort erfahren, daß bis zum 15. September für Vorhaben Förderanträge gestellt werden können- die Möglichkeiten sind weit gefaßt, hier der Link zu den Anträgen:

https://www.ml.niedersachsen.de/startseite/themen/entwicklung_des_landlichen_raums/zile_zuwendungen_zur_integrierten_landlichen_entwicklung/richtlinien-ueber-die-gewaehrung-von-zuwendungen-zur-integrierten-laendlichen-entwicklung---zile---136333.htmRichtlinie

und hier weitere Informationen in der "Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE)"

http://www.nds-voris.de/jportal/portal/t/16c3/page/bsvorisprod.psml?doc.hl=1&doc.id=VVND-VVND000039830&documentnumber=1&numberofresults=1&doctyp=vvnd&showdoccase=1&doc.part=F&paramfromHL=true#focuspoint

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Welche Herausforderungen erwarten uns hier im Dorf in der Zukunft ?

Im Mai 2016 nahmen wir am Transformationskongress der Konrad Adenauer Stiftung teil und kamen mit vielen Referenten/innen ins Gespräch, die ihre wissenschaftlichen Untersuchungen vorgetragen hatten. Das Thema des Kongresses lautete:

"Die Zukunft des Dorfes - Visionäre, Ihre Ideen und Erfolgsgeschichten"

Sehr interessant war, daß gerade von den ländlichen Gebieten viele Innovationen ausgehen.

In Bezug auf Suedlink sind wir der Meinung, das den ländlichen Gebieten teils zuviel zugemutet wird.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Alpha E - 290 Züge pro Tag, die durch Adelheidsdorf-Grossmoor fahren und keinen Lärmschutz?

Hier in Adelheidsdorf-Grossmoor wird sich auch die Alpha E Variante mit ihrer Blockverdichtung auswirken, d.h. ca. 290 Züge pro Tag? Bereits jetzt stehen Anwohner 15 Minuten und länger an der geschlossenen Bahnschranke. Man erlebte auch schon 20 Minuten und 30 Minuten Wartezeit. Eine mögliche Überführung über die Gleise wird diskutiert. Auch Lärmschutz müßte unserer Meinung nach dringend ein Thema sein? Seit einigen Monaten kontaktieren uns Bürger/innen wegen des zunehmenden Zuglärms und der Erschütterungen. Wir haben uns dazu mit der Deutschen Bahn und verschiedenen Projektteams in Verbindung besetzt und werden dazu, sowie wir Antworten auf unsere Fragen erhalten haben, informieren. Hier einige Links zu Informationen und Artikeln:

https://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article189665091/Alpha-E-macht-Aerger.html

https://beirat-alpha.de/was-ist-alpha-e/

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Straßenausbaubeiträge und Erhöung der Gundsteuer - Bezahlbarkeit für die Bürger/innen muß gewährleistet sein!

In der Ratssitzung am 26. April 2018 meldete sich eine Einwohnerin zu Wort, die berichtete, daß die Kosten, die sie zahlen soll, exorbitant gestiegen seien. Sie hatte Belege mitgebracht. Die Gemeinde sollte im Auge behalten, daß Kosten für Einwohner/innen auch bezahlbar bleiben.

Das gilt auch für Straßenausbaubeiträge und man wird sehen, welche Kosten zukünftig für die Grundsteuer entstehen werden (siehe dazu aktuelle Informationen zu dem Gerichtsentscheid hinsichtlich der Neuberechnung der Grundsteuer).

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Falls die Industrieanlage Suedlink (es ist keine Stromautobahn oder ein Kabel ...) mitten durchs Dorf ginge, bräuchte man sich wohl über die Zukunftsentwicklung des Dorfes keine Gedanken mehr machen? Das wäre dann obsolet? Schon jetzt sagen uns junge Familien, hätten sie gewußt, daß Suedlink hier kommen könnte, wären sie in ein anderes Dorf gezogen. Das kann man verstehen, denn jeder hat immer Auswahl, wohin er ziehen will, es gibt genug Dörfer, bei denen Suedlink nicht in der Planung ist und warum sollte man unnötig ein Risiko eingehen. Das wollen wir auch nicht.

Hier interessante Ausführungen von "Mensch und Region" in Bezug auf die Zukunftsentwicklung des Ortes Adelheidsdorf - Grossmoor- Dasselsbruch, gute Übersichtskarten sind ebenfalls enthalten, die SuedLink Planung spielte zum Zeitpunkt der Entwicklung der Zukunftsstrategien wohl noch keine Rolle:

https://www.wathlingen.de/pics/medien/1_1405935007/Teil_1_Beschreibende_Darstellung_Beschussfassung.pdf