Adelheidsdorfer Bürger/innen gegen Suedlink

Ein herzliches Dankeschön:

Seit 1.Februar 2017 sind wir tätig und informieren uns zu Suedlink und zu den Möglichkeiten, die Bürger/innen haben, sich bei der Planung/Bundesfachplanung einzubringen. Wir bedanken uns ganz besonders bei den vielen Experten, die uns beraten:

Rechtsanwalt Meinrad Mayer aus Frankfurt erläuterte uns das Nabeg (Netzausbaubeschleunigungsgesetz), ebenso wie Bau GB, nieders. Kommunalverfassungsgesetz u.v.m. und begleitete uns im März 2017 in den Niedersächsischen Landtag, beim Drehtermin mit dem ZDF TV-Team am 21.2.2018 und beim Konvent des Bundesverbandes der Bürgerinitiativen gegen Suedlink, Ultranet und Suedostlink in Fulda am 24. März 2018. Tausend Dank für die geduldige Erklärung komplexer Sachverhalte wie Bundesfachplanung usw.

Wir sind Mitglied im Bundesverband der BI gegen Suedlink, Ultranet und Suedostlink und bedanken uns ganz herzlich beim gesamten Vorstand und bei allen dort engagierten über 60 Bürgerinitiativen : Ihr seid alle großartig und Eurer ehrenamtlicher Einsatz ist beispielhaft. Danke ! Der Konvent in Fulda 2018 war großartig und die MV in Burghain 2019 ebenfalls, großartig auch der Vortrag von Rechtsanwalt Wolfgang Baumann, dem wir sehr herzlich für seine Ausführungen danken.

Ein herzliches Dankeschön auch an das Team des Wathlinger Boten, das auch dann,  wenn wir in letzter Minute eine Information übermittelten, alles möglich machte, um diese noch zu drucken. Gleiches gilt für Celle Heute, Celler Presse und für die Cellesche Zeitung, die über die Situation mit Suedlink hier im Dorf immer wieder in Artikeln berichten und kommentieren. Danke !

Tausend Dank auch an das ZDF TV Team und besonders an Herrn Patrick Zeilhofer und Herrn Volker Wasmuth und an die Redaktion von planet e im ZDF. Danke auch an die Redaktion des Heute-Journals, die mehrfach auf die Dokumentation "Streit um die Stromtrassen" hinwiesen.

Danke für die Möglichkeit, das Dorfgemeinschaftshaus für das Treffen mit den Mitarbeitern von TenneT am Drehtag nutzen zu können und auch dafür, daß die netten Mitarbeiter/innen des Dorfladens uns mit Catering dabei versorgten.

Vielen Dank für die Ermutigungen und Hinweise, die wir von vielen Politikern/innen aus dem Europäischen Parlament, aus dem Bundestag, dem Landtag und dem Kreistag erhalten. Wir arbeiten überparteilich und freuen uns, daß wir Kontakte zu allen Parteien haben.

Hier im Landkreis danken wir insbesondere Herrn Landrat Klaus Wiswe und Herrn Kreisrat Gerald Höhl für die Unterstützung!

Ein großes Dankeschön auch an Minister Peter Altmaier, der uns am 30. November zum Gespräch über den Netzausbau ins Ministerium für Wirtschaft und Energie nach Berlin einlud und herzlichen Dank auch an die anwesenden Mitarbeiter/innen des Ministeriums und an die Mitarbeiter/innen der Bundesnetzagentur, die ebenfalls vor Ort waren.

Danke auch für die Informationen, die wir von Mitarbeitern von TenneT und von der Bundesnetzagentur erhalten haben. Wir suchen das sachliche Gespräch mit allen Seiten.

Und last but not least ein großes Dankeschön an alle, die hier ehrenamtlich mitmachen und inzwischen mehrere tausend (!) Stunden Arbeitszeit seit 1.2.2017 in die BI investiert haben - unentgeltlich und in der ohnedies knapp bemessenen Freizeit. Großartig!

Danke auch an diejenigen Bürger/innen, die uns spontan beim Unterschriftensammeln für den Offenen Brief unterstützten. Große Klasse und Danke an alle, die uns Informationen gaben und den Offenen Brief unterschrieben : Über 100 Unterschriften in wenigen Stunden.

Ein herzliches Dankeschön auch an Frau Julia Wittrock für die Auskünfte zu den möglichen Förderanträgen im Rahmen der Dorfentwicklung, danke an das Amt für regionale Landesentwicklung.

Herzlich danken wir auch Herrn Ivar Henckel von "mensch& region" für seine Informationen.

Ein herzliches Dankeschön auch an Oliver Pintat und seine IT Mannschaft in Berlin, die uns beim Aufbau unserer Homepage tatkräftig unterstützen. Danke für jetzt fast 20 Jahre hervorragender Zusammenarbeit.

Danke auch für viele Sichtungsmeldungen von Fledermäusen und ihren Quartieren hier in Adelheidsdorf-Grossmoor.

Danke auch an Guntram Herrendorf, der uns aktuelles Kartenmaterial zur Verfügung stellte, das u.a. Moorgebiete betrifft und der uns seinen Vorschlag für eine alternative Trassenplanung zur Verfügung stellte und mit uns besprach. Großartig !

Hier am Ende des Artikels ein Dankeschön an alle, die unsere Sorgen und Bedenken ernst nahmen und uns unterstützten!